Nostradamus und Baba Vanga: Vorhersagen über den Krieg in der Ukraine?

Die meisten Menschen hören die Namen „Nostradamus“ und „Baba Vanga“ nur um den Neujahrstag herum, wenn die Vorhersagen dieser berühmten Hellseher für das kommende Jahr veröffentlicht und auf Erfolge und Misserfolge ihrer Vorhersagen für das vorangegangene Jahr überprüft werden. Hin und wieder wird die Welt jedoch von einem großen und unerwarteten Ereignis erschüttert, und das ist ein guter Zeitpunkt, um zu sehen, was diese beiden vorhergesagt haben könnten… und wie das Ergebnis aussehen könnte. Sehen wir uns zunächst Nostradamus‘ Worte genauer an:

„Zweimal niedergeschlagen, wird der Osten auch den Westen schwächen. Sein Gegner wird nach mehreren Schlachten, die über das Meer geführt wurden, in der Stunde der Not scheitern.“ Wenn man die Vierzeiler von Nostradamus nach Übereinstimmungen mit der aktuellen Krise durchforstet, wird dieser im Allgemeinen als Vorhersage eines Weltkriegs zwischen dem Osten und dem Westen gesehen – die Ukraine liegt westlich von Russland… ebenso wie die NATO-Staaten, während seine angeblichen Verbündeten China und Nordkorea im Osten liegen.

„Der plötzliche Tod der ersten Person / Wird eine andere in die Herrschaft gesetzt haben.“ Diese wurde oft als der Tod des nordkoreanischen Führers Kim-Jong Un durch einen unerwarteten Unfall interpretiert. Könnte der „Unfall“ mit der Verwicklung in den Konflikt zu tun haben? Oder bezieht sich Nostradamus auf den Tod eines anderen Staatschefs?

„Rund um die große Stadt / Werden Soldaten von Feldern und Städten beherbergt werden.“ und „Heilige Tempel ersten römischen Stils / Werden die Goffes Fundamente verwerfen.“ Die meisten Experten sind der Meinung, dass es sich bei der großen Stadt mit den Soldaten um sie herum um Paris handelt, während sich die zweite Zeile auf den Untergang der Europäischen Union bezieht. Auch hier wird keine Ursache angegeben, so dass es uns freisteht, die Punkte selbst zu verbinden… was immer der Haupteinwand gegen die Vorhersagen von Nostradamus ist – sie sind auf jeden Fall extrem interpretationsabhängig.

„Alles wird auftauen, wie Eis, nur eines bleibt unangetastet – Wladimirs Ruhm, der Ruhm Russlands.“ Andererseits nannte Baba Vanga in vielen ihrer Vorhersagen Namen und Orte, wie diesen, der dem russischen Schriftsteller Valentin Mitrofanovich Sidorov gegeben worden sein soll. Baba Vanga starb 1996, während Wladimir Putin erst 1999 Premierminister und 2000 (zum ersten Mal) Präsident wurde, aber er gehörte 1996 zur Regierung von Boris Jelzin. Bezieht sie sich auf ihn? Auf jeden Fall gibt Vanga einen Einblick in das, was sie als Ergebnis dieses Konflikts sah.

„Zu sehr wird er zum Opfer gemacht. Niemand kann Russland aufhalten.“ und „Alles wird von ihr aus dem Weg geräumt und wird nicht nur gehalten, sondern wird auch Herr der Welt.“ Wenn man an Baba Vanga glauben will, sind das keine guten Zeichen. Vielleicht hat sie aber auch zwei unerwartete Lösungen für den Aufstieg Russlands und Wladimirs im Jahr 2022 vorhergesagt:

„Ein Forscherteam wird in Sibirien ein tödliches Virus entdecken, das bisher eingefroren war. Aufgrund der katastrophalen Auswirkungen der globalen Erwärmung wird dieses Virus freigesetzt und könnte schnell außer Kontrolle geraten…“ und „Außerirdische Schiffe werden die Erde angreifen, Städte bombardieren und Menschen gefangen nehmen.“

Während ein tödlicher Virus aus Sibirien, der sich in Russland ausbreitet, wahrscheinlicher erscheint, sagte ein ET-Experte kürzlich, dass der wahre Zweck der russischen Invasion darin bestand, eine in der Ukraine vergrabene „außerirdische Raumarche“ in Besitz zu nehmen – womit Russland zwei dieser angeblichen außerirdischen Schiffe hätte… Während es unterhaltsam ist, diese Vorhersagen zu betrachten, wird die tatsächliche Situation von Stunde zu Stunde ernster. Hoffen wir, dass sie bald gelöst werden kann – ob nun eine friedliche Lösung vorhergesagt wurde oder nicht…

Foto: César de Notre-Dame, Public domain, via Wikimedia Commons / Міністерство внутрішніх справ України (mvs.gov.ua)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.