Der Teufel war hier: Spukreichstes Haus in ganz Irland steht zum Verkauf

Das spukhafteste Haus in ganz Irland ist derzeit für 2,5 Millionen Euro auf dem Markt. Loftus Hall befindet sich auf der Hook-Halbinsel in Wexford und befindet sich auf einem Grundstück, auf dem bereits in den 1100er Jahren das erste Schloss stand. Die heutige Halle wurde in den 1870er Jahren stark renoviert und erhielt ihren heutigen Namen. Es enthält 22 Schlafzimmer und befindet sich auf einem 63 Hektar großen Grundstück. Loftus Hall hat eine ziemlich interessante Geschichte und war im Laufe der Jahre Gegenstand mehrerer Legenden, wobei die berühmteste Geschichte eine Heimsuchung durch den Teufel selbst beinhaltet.

Eines Nachts, während eines starken Sturms, machte sich ein junger Mann von seinem auf Grund gelaufenen Schiff auf den Weg nach Loftus Hall und bat um Schutz, wo er schließlich für mehrere Wochen bei der Familie blieb. Eine junge Frau namens Anne Tottenham, die im Herrenhaus wohnte, verbrachte viele Stunden mit dem Mann im Gobelinzimmer und verliebte sich schließlich in ihn. Eines Abends, als Anne mit dem Herrn Karten spielte, ließ sie eine Karte auf den Boden fallen, und als sie sich bückte, um sie aufzuheben, stellte sie schockiert fest, dass der Mann Hufe hatte. Sofort ließ sie in völligem Unglauben über das, was sie gerade gesehen hatte, einen lauten Schrei los, und da offenbarte sich der Mann als der Teufel. In diesem Moment verwandelte er sich in einen Flammenball und schoss geradewegs nach oben und flog durch das Dach des Hauses.

Es überrascht nicht, dass Anne absolut ungläubig war und von dem, was sie gerade erlebt hatte, schwer traumatisiert war. Ihr psychischer Zustand verschlechterte sich mit dem Trauma schnell, und ihre Familie sperrte sie schließlich in den Gobelinraum ein, wo sie bis zu ihrem Tod um das Jahr 1775 blieb. Nach Annes Tod ging das Gerücht um, dass in Loftus Hall extreme Poltergeist-Aktivität geherrscht haben soll, und da beschloss die Familie, einen Priester namens Thomas Broaders hinzuzuziehen, um das Haus von bösen Geistern zu befreien. Er war in der Lage, in jedem Bereich des Hauses, mit Ausnahme des Gobelinraums, einen Exorzismus durchzuführen.

Aber die Geschichte endet hier noch nicht: Bei der Restaurierung der Loftus Hall wurden die Skelettüberreste eines Babys in den Wänden des Raumes gefunden, in dem Anne eingesperrt war. Hat Anne das Kind des Teufels zur Welt gebracht oder hatte sie heimliche Begegnungen mit einem anderen schneidigen Fremden, der sie heiraten wollte, aber von ihrem Vater abgewiesen wurde? In einer letzten Wendung der Geschichte wird Anne auf einem Friedhof in Wexford begraben, aber ihr Grab wurde vollständig zugeschüttet, so dass niemand ihre Leiche oder die Geheimnisse, die tief unter der Erde bei ihr liegen, ausgraben konnte.

Was die paranormale Aktivität betrifft, so haben mehrere Personen behauptet, Annes Geist nachts im Haus umherwandern gesehen zu haben. Darüber hinaus wird angenommen, dass auch der Teufel selbst auf dem Grundstück spukt, wobei der Beweis in dem mysteriösen Abdruck liegt, der auf dem Dach hinterlassen wurde, als er angeblich durch das Haus flog. Ein Besucher des Herrenhauses hielt sogar mysteriöse Erscheinungen auf einem seiner Fotos fest, die eine junge Frau zusammen mit einer älteren Frau zu zeigen scheinen, die im Fenster stehen, was einige Leute dazu veranlasst, darüber zu spekulieren, dass es sich um Anne und ihre Mutter handelt. Das Bild ist hier zu sehen

Bild: Loftus Hall

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.