Tödliche Omen und das geheimnisvolle Klopfen des Todes an der Tür

Der Aberglaube des „Klopfens des Todes“ in seiner verbreitetsten Form besagt im Grunde, dass wenn es mysteriöse Klopfgeräusche an der Tür gibt, wenn niemand sonst zu Hause ist und niemand an der Tür steht, dann bedeutet das, dass entweder jemand, den man liebt, gestorben ist oder sterben wird. In einigen Versionen der Geschichte ist es ein Vorzeichen des Todes für denjenigen, der das Klopfen gehört hat. Es gibt viele Variationen dieses Grundphänomens, z.B. klopft es manchmal an Wände oder Fenster statt an Türen, und oft klopft es dreimal. In der Tat scheint die Zahl 3 untrennbar mit der allgemeinen Geschichte verbunden zu sein, wobei die Todesfälle auch oft in einem Zusammenhang mit der Zahl 3 stehen, wie z.B. dass die Person in drei Tagen, drei Wochen oder drei Monaten stirbt. In einigen Versionen der Geschichte bedeutet dies eine Verhöhnung der Heiligen Dreifaltigkeit, aber der Aberglaube ist nicht nur im Christentum weit verbreitet.

Die Überlieferung von diesem „Todesklopfen“ ist in vielen Kulturen vorhanden, jede mit ihren eigenen Vorstellungen darüber, was sie bedeutet. Einige Indianerstämme glauben zum Beispiel, dass der Klang von drei Schlägen auf eine Trommel oder drei schweren Stockschlägen auf den Boden ohne erkennbare Quelle bedeutet, dass jemand im Begriff ist, zu sterben oder schreckliches Unglück zu erleiden. In Irland und Schottland ist eine Serie von drei Klopfgeräuschen am Fenster oder an der Tür, die regelmäßig für zwei Minuten oder länger auftreten, ein Vorzeichen des drohenden Unheils. Auch in Afrika und Asien gibt es eine ähnliche Folklore, ebenso wie einige arabische und jüdische Traditionen. All dies wird oft bösen Geistern, Dämonen, dem Sensenmann und manchmal sogar dem Teufel selbst zugeschrieben, je nach der lokalen Version der Geschichte und Kultur.

Es klingt alles so, als ob es sich sicherlich nur um ein Märchen aus Mythos und Folklore handeln muss, ein Altweibermärchen ohne jede Grundlage in der Realität, aber es gibt überraschend viele Berichte von Menschen, die behaupten, das finstere Phänomen hautnah erlebt zu haben. Ein Beispiel stammt von einem Zeugen, der sagt, dies sei in einer kalten Winternacht geschehen, als niemand hätte herumwandern können:

„Eines kalten und sehr verschneiten Abends waren wir alle im Wohnzimmer versammelt, als wir plötzlich ein sehr lautes Klopfen an der vorderen Eingangstür hörten. Diese Tür war im Winter mit Wetterstreifen versiegelt, und wir öffneten sie danach nie wieder, und die Tür war nachts nicht beleuchtet. Das Klopfen war laut und eindringlich, also ging meine Mutter zu unserer Seiteneingangstür und rief demjenigen, der klopfte, zu, er solle zur Seitentür gehen. Sie rief erneut, und es kam keine Antwort. Sie schaltete das Außenlicht über der Eingangstür ein und spähte aus dem Fenster mit der Absicht, den Besucher zum Seiteneingang hinüberzubewegen. Es war niemand da, und es gab keine Fußabdrücke im frisch gefallenen Schnee. Meine Mutter drehte sich zu uns um und sagte: ‚Das bedeutet, dass es bald einen Todesfall in der Familie geben wird.‘ Mein Vater, der der Skeptiker war, meinte, das Geräusch sei der Wind, der etwas gegen die Tür bläst. Am nächsten Morgen erhielten wir den Anruf, dass unser Onkel Charlie unerwartet verstorben sei.“

Eine andere Darstellung scheint darauf hinzudeuten, dass einige Fälle mit einem Ort verbunden sein könnten, vielleicht Teil eines Spukes. Ein solcher Bericht stammt von einer Zeugin die sagt, dass dies geschah, als sie bei ihrer Schwester, ihrem Schwager und ihrer Zimmergenossin in einem kalifornischen Ferienort wohnte. Der Zimmergenosse, „Jack“ genannt, wird als ehemaliger Alkoholiker beschrieben, hatte es aber schon lange aufgegeben und seit Jahren keinen Drink mehr getrunken. Es ist ein Detail, das noch wichtig wird, wenn der Zeuge beschreibt, was passiert ist:

„Der Zimmergenosse, den ich ‚Jack‘ nenne, hatte vor etwa einem Jahr einen engen Freund verloren, als er betrunken war und beschloss, draußen mitten in einem Schneesturm einzuschlafen, was anscheinend öfter vorkommt, als man denkt. Seitdem hatte Jack nie wieder ein Bier angerührt, und er war stolz darauf. Jedenfalls war ich etwa in der dritten oder vierten Woche dort, als meine Schwester und ich uns ‚The Babadook‘ ansahen, und es war ziemlich spät in der Nacht gegen 1 oder 2 Uhr morgens. Der Film war zu Ende, und sie wollte mich bei sich im Zimmer schlafen lassen, da Jack und ihr Mann zelten waren oder so, aber ich weiß nicht mehr genau, was war. Es war still im Haus, und alle Lichter waren aus, als wir drei laute, deutliche Klopfgeräusche hörten. Ich fragte sie, ob sie das hörte, und sie sagte ja, aber wahrscheinlich war es nur der Trockner, der oben Geräusche machte. Es war ein ziemlich neuer Trockner, der keine Klopfgeräusche machte. Vielleicht etwa 10 Minuten später hörten wir die gleichen drei Klopfgeräusche noch einmal, aber meine Schwester schrieb es ab, weil der Trockner wieder laut war. Es klang aber nicht nach einem kaputten Trockner, da es sich um drei offensichtliche Klopfgeräusche handelte.

Ich möchte nicht zu weit in die Geschichte des Hauses gehen oder so, aber es spukt definitiv. Dinge fielen willkürlich aus den Regalen und die Lichter schalteten sich willkürlich aus. Auch einige der Möbel, mit denen das Haus ausgestattet war, hatten Blutflecken. Zwei Tage, nachdem ich gegangen war, fand man Jack tot in seinem Zimmer im Obergeschoss. Sie sagten, er habe sich zu Tode getrunken, was überraschend war, da er so stolz darauf war, nüchtern zu werden. Vielleicht ist dieses Klopfen wirklich echt, vielleicht aber auch nicht. Vielleicht war das alles nur ein Zufall.“

Seltsames Klopfen in Dreiergruppen wurden auch in anderen Fällen von Spuken gemeldet, was darauf hindeutet, dass vielleicht Geister oder Poltergeister hinter all dem stecken. In anderen Fällen scheinen diese Klopfgeräusche vor allem eine bestimmte Familie oder Einzelperson zu plagen. Skeptiker sagen, dass vieles davon in einer so genannten „Bestätigungsverzerrung“ liegen könnte. Das heißt, wenn man im Wesentlichen an die drei Klopfgeräusche des Todes glaubt und jemand, der einem nahe steht, stirbt, dann übersetzt man wahrscheinlich jedes seltsame Klopfgeräusch vorher in ein übernatürliches Todeszeichen. Ist irgendetwas von all dem überhaupt real, und wenn ja, was könnte das sein? Ist dies das Werk von Geistern, bösen Geistern oder nur eine seltsame Nebenwirkung psychischer Kräfte? Oder ist es, wie man sagt, nur Aberglaube? Was auch immer der Fall sein mag, das Phänomen ist in einem breiten Spektrum allgegenwärtig und deutet auf Kräfte hin, die vielleicht unser Verständnis übersteigen…

Tags: , ,

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.