Als das Auftauchen von UFOs in den 50er Jahren ein Fußballspiel zum Abbruch zwang

Es war der 27. Oktober 1954, und eine aufgeregte Menschenmenge von etwa 10.000 Menschen versammelte sich im berühmten Stadio Artemio Franchi in Florenz in Italien. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1931 war das Stadion im Laufe seiner Geschichte Schauplatz vieler bedeutsamer Ereignisse gewesen, darunter so historische Fussballspiele wie das Viertelfinale der Weltmeisterschaft 1934 und die Fussballvorbereitung für die Olympischen Sommerspiele 1960 in Rom. An diesem Tag war das Stadion Schauplatz eines wichtigen Spiels zwischen dem Klub Fiorentina und seinem Rivalen aus der Nachbarschaft, dem Klub aus Pistoiese. Es war ein charakteristisch hitziges Spiel, bei dem die Fans durchdrehten und ihre jeweiligen Mannschaften brüllend unterstützten, doch dann geschah etwas sehr Seltsames.

Kurz nach der Halbzeit begannen die Mannschaften wieder zu spielen, aber auf einmal wurde die Menge unheimlich ruhig, der Jubel und die Rufe verstummten. Als die Spieler pausierten und der Ball zum Stillstand kam, waren alle Augen auf den Himmel über dem Stadion gerichtet, wo ein großes, zigarrenförmiges Objekt umherflog. Es hielt an, um dort über dem Stadion zu schweben, wo sich ihm nach einigen Berichten mehrere andere anschlossen. Die Objekte bewegten sich schnell und blieben dann dort oben einfach stehen, als das normalerweise lärmende Stadion in völlige Stille gehüllt war. Das verwirrte Publikum und die Spieler sahen staunend nach oben. Einer der Zeugen berichtete später:

„Ich erinnere mich genau daran, als ich diesen unglaublichen Anblick gesehen habe. Wir waren erstaunt, dass wir so etwas noch nie zuvor gesehen hatten. Wir waren absolut schockiert. Sie bewegten sich sehr schnell und dann blieben sie einfach stehen. Es dauerte alles nur ein paar Minuten. Ich möchte sie als kubanische Zigarren beschreiben. Sie erinnerten mich einfach an kubanische Zigarren, so wie sie aussahen. Ich glaube, sie waren außerirdisch. Das ist es, was ich glaube, und es gibt keine andere Erklärung, die ich mir selbst geben kann.“

Die UFOs schwebten dort angeblich etwa 10 Minuten lang unheimlich, bevor sie plötzlich eine Art seidige, glitzernde Substanz in die Luft schleuderten und dann mit hoher Geschwindigkeit davonflogen. Diese hauchdünne Substanz trieb dann langsam über das Stadion hinunter und bedeckte den ganzen Bereich. Merkwürdigerweise verdampfte das Material, was auch immer es war. Es löste sich bei Berührung vollständig auf, ohne Spuren zu hinterlassen. Roberto Pinotti, der Präsident des nationalen UFO-Zentrums Italiens, erklärte, dass es sich dabei um das handelte, was in UFO-Kreisen oft als „Engelshaar“ bezeichnet wird. Es ist eine Art spinnennetzartige Substanz, von der manchmal in Verbindung mit UFO-Sichtungen berichtet wird:

„Damals sprachen die Zeitungen von Außerirdischen vom Mars. Heute wissen wir natürlich, dass dem nicht so ist – aber wir können daraus schließen, dass es ein intelligentes Phänomen war, ein technologisches Phänomen und ein Phänomen, das mit nichts, was wir auf der Erde kennen, in Verbindung gebracht werden kann. Es ist eine Tatsache, dass zur gleichen Zeit, als die UFOs über Florenz gesehen wurden, eine seltsame, klebrige Substanz von oben herabfiel. Auf Englisch nennen wir das „Engelshaar“. Das einzige Problem ist, dass es sich nach kurzer Zeit auflöst. Niemand weiss, was diese seltsame Substanz mit UFOs zu tun hat.“

Ein Journalist namens Giorgio Batini von der Florentiner Zeitung „La Nazione“ war entschlossen, eine Probe von diesem seltsamen Material zu bekommen, und er war offenbar erfolgreich, als er einige Bäume in der Nähe des Stadions fand, die damit bedeckt waren. Es gelang ihm sorgfältig, einige Exemplare zu sammeln und sie an das Institut für chemische Analyse der Universität Florenz schicken zu lassen. Es stellte sich heraus, dass die Substanz Bor, Silizium, Kalzium und Magnesium enthielt, aber das war so ziemlich alles, was man feststellen konnte, da die Substanz schließlich in kurzer Zeit einfach irgendwie verdampfte. Einige Skeptiker haben darauf hingewiesen, dass es sich vielleicht nicht um ein spinnennetzartiges Material handelt, sondern um echte, buchstäbliche Spinnennetze, die von großen Ansammlungen von Spinnen gesponnen werden. Der Astronom James McGaha hierzu:

„Als ich mir diesen Fall ursprünglich ansah, dachte ich, es sei vielleicht ein Feuerball, ein sehr heller Meteor, der in der Atmosphäre zerbricht. Sie können zigarrenförmig sein, wobei Stücke abbrechen. Aber es wurde ziemlich offensichtlich, dass dies tatsächlich von jungen Spinnen verursacht wurde, die Netze spinnen, sehr, sehr dünne Netze. Die Spinnen benutzen diese Netze als Segel, und sie verbinden sich miteinander, und man erhält einen großen Klumpen von diesem Zeug am Himmel, auf dem die Spinnen reiten, um sich zwischen den Orten zu bewegen. Sie fliegen einfach auf dem Wind und diese Dinge wurden in einer Höhe von 14.000 Fuß über dem Boden aufgezeichnet. Wenn also das Sonnenlicht davon glitzert, erhält man alle möglichen visuellen Effekte. Wenn etwas von diesem Zeug abbricht und auf den Boden fällt, erscheint das alles natürlich magisch. Aber ich bin ziemlich sicher, dass genau das an diesem Tag passiert ist.“

Natürlich hat die Spinnentheorie ihre Probleme. Wie erklärt sie zum Beispiel die riesigen, zigarrenförmigen UFOs, die Tausende von Menschen über dem Stadion und auch in der Umgebung beobachtet haben? Dann ist da noch die chemische Zusammensetzung, die in den mitgebrachten Proben gefunden wurde, die Elemente enthielten, die nicht in Spinnenseide vorkommen, wie Bor und Silizium. Viele der Zeugen bestehen auch darauf, dass es keine Spinnen gewesen sein können und dass das flauschige Material von diesen schnell fliegenden Flugzeugen ausgespuckt wurde. E

Auch der UFO-Forscher Pinotti nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn er sagt: „Natürlich weiß ich von der Hypothese der wandernden Spinnen – das ist reiner Unsinn. Es ist eine alte Geschichte und auch eine dumme Geschichte“. Was auch immer hier vor sich ging, die Leute, die dort waren, bestehen darauf, dass es sich um UFOs handelte, und man fragt sich, warum sie dort waren und was dieses Material möglicherweise gewesen sein könnte…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.