Eine Theorie: Sind Aliens einfach nur Menschen aus der fernen Zukunft?

Eine Idee bezüglich Aliens und UFOs sagt aus, dass es sich dabei keineswegs um Außerirdische von einem anderen Planeten handelt, sondern um unsere eigene Rasse. Diese Idee läuft im Grunde auf die Vorstellung hinaus, dass diese Wesen Menschen aus der Zukunft sind, vielleicht so weit in der Zukunft, dass sich unsere Körper stark verändert haben. Einer der Hauptverantwortlichen für diese Theorie in den letzten Jahren ist Michael Masters, ein Professor für biologische Anthropologie an der Technischen Universität Montana, der von UFOs fasziniert ist, seit sein Vater als Kind eine Begegnung mit einem UFO hatte. Im Laufe seiner Karriere als Anthropologe hat er sich um eine echte wissenschaftliche Untersuchung des UFO-Phänomens bemüht, die in seinem Buch zum Thema gipfelte: Identified Flying Objects: A Multidisciplinary Scientific Approach to the UFO Phenomenon

Ein Bereich, den Masters als besonders faszinierend angesehen hat, ist die Idee, dass „Außerirdische“ in Wirklichkeit Menschen aus der fernen Zukunft sein könnten, und er nutzt sein Wissen über die menschliche Evolution, um diese Behauptung zu untermauern. In vielen Berichten über Außerirdische haben wir das, was in der UFO-Logik „die Grauen“ genannt wird – die vielleicht am häufigsten anzutreffende Art von Wesen. Diese Wesen werden gewöhnlich als dünn, zweifüßig und unbehaart beschrieben, mit vergrößerten Schädeln, kleinen Mündern und Kiefern, winzigen Nasen und sehr großen Augen. Alles sehr humanoid, wenn man bedenkt, dass es unwahrscheinlich erscheint, dass sie uns so ähnlich sind, wenn sie von einem anderen Planeten aus gereist sind.

Stattdessen glauben Masters und andere, die sich seiner Theorie anschließen, dass diese Erscheinung eher den Trends und Mustern der menschlichen Evolution im Laufe unserer Geschichte auf diesem Planeten entspricht. Wenn man sich in der Tat den erwarteten Weg der menschlichen Evolution in die Zukunft ansieht, wird vorhergesagt, dass wir Haarlosigkeit, größere Köpfe für mehr Platz im Gehirn, kleinere Münder und viele andere Merkmale dieser so genannten Außerirdischen entwickeln werden. Wenn man sich diese Trends ansieht und das Bild eines modernen Menschen vorspult, um diese Veränderungen zu simulieren, wird man irgendwann auf ein Wesen stoßen, das den Grauen sehr ähnlich sieht. Schließlich ist es wahrscheinlicher, dass wir uns so entwickeln würden, als dass eine völlig fremde Spezies aus einer anderen Welt sich so entwickelt, dass sie wie wir aussieht.

Zur gleichen Zeit, in der wir uns in diese Form entwickeln, würde auch unsere Technologie Sprünge machen und möglicherweise irgendwann zu der Fähigkeit führen, durch die Zeit zu reisen. Es scheint alles wie aus einer Science-Fiction-Geschichte zu sein, aber andererseits ist es auch die Vorstellung, dass Außerirdische die Erde über Lichtjahre hinweg und aus einem Meer von Sternen besuchen. Tatsächlich, so Masters, ist die Idee des Zeitreisenden tatsächlich die rationalere Erklärung für UFOs.

„Wenn wir uns weiterhin so entwickeln, wie in den sechs bis sieben Millionen Jahren, seit wir angefangen haben, aufrecht zu gehen, und unser Neurokranium – der obere Teil unseres Schädels und unseres Gehirns – immer größer und runder geworden ist. Wenn sich der gleiche dominante Trend in der Zukunft fortsetzt, werden wir wahrscheinlich sehr ähnlich aussehen wie das, was üblicherweise in UFO-Berichten beschrieben wird. Das Buch verbindet die bekannten Aspekte unserer Evolutionsgeschichte mit dem, was immer noch ein unbewiesener, unbestätigter Aspekt von UFOs und Außerirdischen ist. Wir wissen, dass wir hier sind. Wir wissen, dass Menschen existieren. Wir wissen, dass wir eine lange Evolutionsgeschichte auf diesem Planeten hinter uns haben. Und wir wissen, dass unsere Technologie in der Zukunft noch weiter fortgeschritten sein wird. Ich denke, die einfachste Erklärung ist von Natur aus, dass wir es sind. Ich versuche nur, die wahrscheinlich sparsamste Erklärung anzubieten. Ich denke, die einfachste Erklärung ist von Natur aus, dass wir es sind.“

Masters geht sogar so weit zu spekulieren, dass die Tatsache, dass es sich um Zeitreisende und nicht um weltraumfahrende Außerirdische handelt, erklären könnte, warum sie meist unter sich bleiben und ihre Anwesenheit nicht offenbart haben. Schließlich würde dies möglicherweise Störungen in der Zeitlinie verursachen und die Dinge komplizieren. Es könnte auch erklären, warum wir keinen Funkkontakt zu diesen Außerirdischen da draußen in der gähnenden Kluft des Weltraums hergestellt haben, denn das sind nur wir, die wir durch die Zeit reisen. Es ist alles eine ziemlich wilde Theorie, die aber in vielerlei Hinsicht nicht sonderbarer ist als jede andere Idee darüber, was Außerirdische und UFOs sein könnten…

Tags:

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.