Boriska Kipriyanovich: Der Junge, der in einem früheren Leben angeblich auf dem Mars lebte

Boriska wurde im Jahr 1996 in der russischen Stadt Wolgograd geboren. Als andere Kinder erst im Alter von zwei Jahren richtig sprechen lernten, begann Boriska bereits im Alter von wenigen Monaten zu sprechen. Er diskutierte jene Themen, die ihm nie beigebracht wurden. Im Alter von zwei Jahren hatte er ausgezeichnete Lese-, Schreib- und Zeichenfähigkeiten entwickelt, so dass die Menschen um ihn herum in Ehrfurcht erstarrten. Die meisten seiner Zeichnungen betrafen die Szenerien des Weltraums und verschiedene kosmische Ereignisse.

Boriska Kiprijanowitschs Mutter Nadja ist von Beruf Ärztin. Sie glaubt an die Geschichte ihres Kindes und ermutigt ihn, weitere Einzelheiten mitzuteilen. Sie sagt: „Manchmal saß er in einer Lotus-Position und begann, uns die detaillierten Fakten über den Mars, die Planetensysteme und andere Zivilisationen zu erzählen.“ Während sie selbst ein großes Interesse an seinen Geschichten hat und sie für wahr hält, hat sie andere Ärzte, Historiker und Forscher, einschließlich Ufologen, konsultiert, die ebenfalls erklärt haben, dass es unmöglich wäre, alle diese Geschichten zu erfinden.

Boriska ist jetzt in seinen Zwanzigern. Seinen Angaben zufolge war er in seinem früheren Leben ein Außerirdischer vom Mars. Das war zu einer Zeit, als die Erde nur einen Kontinent hatte und Lemuria noch existierte. Boriska sagt, dass sowohl der Mars als auch die Erde damals voll entwickelte Gesellschaften hatten. Beide Gesellschaften waren so weit fortgeschritten, dass sie über Dinge wie Zeitreisen und Teleportation verfügten. Es gab verschiedene Rassen von Außerirdischen, die ihre eigenen einzigartigen Technologien besaßen.

Auf dem Mars war er als Pilot ein Teil des Militärs. Die beiden Planeten, Erde und Mars, waren also miteinander verbunden. Daher flog er oft zur Erde. Am häufigsten besuchte er Ägypten, wobei er die dreieckigen Flugobjekte benutzte, die mit Plasma- und Ionenenergie betrieben wurden. Benzin als Treibstoff wurde nicht genutzt, weil es zu schnell verbraucht würde, um die Entfernung zwischen Erde und Mars zurückzulegen. Er sagte, dass die Bevölkerung alsbald Raumschiffe benutzte, um in der Zeit zu reisen.

Boriska behauptete, die Marsmenschen hätten das Kohlendioxid auf ihrem Planeten eingeatmet. Sie waren auch sehr groß, im Allgemeinen bis zu einer Höhe von 7 Fuß. Die Marsmenschen hörten im Alter von 35 Jahren mit dem Altern auf und blieben teilweise unsterblich. Allerdings konnten sie, wenn nicht aus natürlichen Gründen, von anderen getötet werden. Er behauptete auch, dass er, wann immer er die Erde besuchte, den Sauerstoff nicht einatmen konnte. Daher trug er die mit Kohlendioxid gefüllten Rohre zum Atmen auf die Erdoberfläche. Er fügte seiner Geschichte noch mehr hinzu und sagte, dass es die Marsmenschen waren, die versuchten, den Jupiter in eine andere Sonne umzuwandeln, deren Scheitern einen großen Fleck darauf schuf.

Auf dem Mars, der einst eine sehr schöne Zivilisation besaß, fand ein thermonuklearer Krieg statt, der den ganzen Planeten auf den Kopf stellte. Da er Pilot war, nahm er selbst an den Luftangriffen teil. Da es auf dem Mars einen Atomkrieg gab, verschwand die Atmosphäre des Planeten. Sein Leben auf dem Mars wurde wegen desselben Atomkriegs, der vor Tausenden von Jahren stattfand, deutlich verkürzt. So hat er die Wiedergeburt auf der Erde in Angriff genommen mit dem Ziel, das gleiche Szenario auf diesem Planeten zu verhindern. Er behauptet, dass er nicht das einzige Kind aus dem Weltraum auf der Erde ist, aber es gibt viele andere Kinder und Erwachsene, die auf eine Mission zur Rettung der Menschheit geschickt wurden. Er bezeichnet die anderen und sich selbst als die Indigo-Kinder, die die Kriege auf dem Mars überlebt haben und nun übernatürlichen Fähigkeiten besitzen.

Boriska erzählte ferner, dass die Marsmenschen auch heute noch überlebt haben. Sie leben jedoch unterirdisch, weil die Marsoberfläche jetzt nach den Atombombenangriffen zerstört ist. Die Menschen dort haben immer noch die Kommunikation mit anderen Galaxien und Planeten aufrechterhalten. Wenn man Boriska Glauben schenken würde, würde der Erde das gleiche katastrophale Schicksal wie den Marsmenschen widerfahren, wenn wir die Entwicklung von Atomwaffen nicht aufgeben. Aber er hat auch gute Nachrichten für die Menschen, denn er sagt, dass sich das Leben der Menschen auf der Erde endgültig ändern wird, wenn das große Sphinx-Denkmal in Gizeh „freigeschaltet“ wird. Er hat vergessen, wann und wie dies geschehen wird…

Foto: unariunwisdom

1 Kommentar

  1. 29. Mai 2020 - 16:21

    Hoffen wir mal das er und seine Mitstreiter einen Atomkrieg verhindern können

    Reply

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.