Das seltsame Mysterium rund um den Diskos von Phaistos – Eine Sprache, die wir nicht verstehen

Die antike Welt scheint manchmal fast etwas aus einem fremden Reich zu sein. Voller unbeantworteter Fragen und unergründlicher Ruinen bleiben wir oft ohne Antworten auf das, was diese Menschen vorhatten, und der Blick auf die Vergangenheit ist undeutlich und verschwommen. Die Menschen von damals haben oft verschiedene Rätsel hinterlassen, die wir nur schwer verstehen können und die uns durch die Jahrhunderte hindurch zu verhöhnen scheinen, und eines davon ist ein mysteriöser Fund, der in Griechenland entdeckt wurde, der voller seltsamer kryptischer Symbole steckt und auf den wir keine Antwort haben. Zu diesem Thema gibt auch hier mehr zu lesen.

Im Juli 1908 führte ein italienischer Archäologe namens Luigi Pernier eine Ausgrabung in einer minoischen Palastanlage von Phaistos durch, einer mysteriösen archäologischen Stätte aus der Bronzezeit von 1900 bis 1700 v. Chr. an der Südküste der griechischen Insel Kreta. Dort stieß er in einem antiken Keller des Palastes im nasskalten Dunkel auf eine kleine Lehmscheibe, die seit unzähligen Jahrhunderten im Dunkeln gelegen hatte und die sich bei einer Inspektion als eine der geheimnisvollsten und heiß diskutierten archäologischen Kuriositäten erweisen sollte, die je in Griechenland entdeckt wurden.

Mit einem Durchmesser von 15,8 bis 16,5 cm und einer Dicke von 1,6 bis 2,1 cm, scheinbar handgefertigt aus gebranntem Ton, ist sie ein wirklich kurioses kleines Artefakt. Auf der Scheibe ist auf beiden Seiten ein spiralförmiges Muster aus handgezeichneten Linien eingeätzt, in dem insgesamt 45 verschiedene seltsame Symbole in Gruppen gesetzt sind, die durch vertikale Linien abgegrenzt sind, so dass insgesamt 242 Symbole vorhanden sind, von denen jedes einzelne vor dem Brennen in den Ton gestempelt worden zu sein scheint und in einigen Fällen Anzeichen zeigt, dass sie ausradiert und neu gestempelt wurden. Diese Symbole sind weitgehend piktografischer Natur und zeigen menschliche Figuren, Gesichter, Tiere wie Fische, Delfine oder Rinder, Boote, Pflanzen und Bäume sowie weniger erkennbare kryptische Symbole. Zusätzlich zu diesen Symbolen gibt es überall handgezeichnete Striche, Schrägstriche und gepunktete Balken. Abgesehen davon, dass es sich um einen merkwürdigen Fund handelt, ist die Sache mit diesen verschiedenen Symbolen, dass sie, obwohl sie alle als offensichtliche Botschaft angeordnet sind, keine bekannte Sprache oder Schriftart repräsentieren. Es ähnelt keiner der Schriftformen, die im bronzezeitlichen Kreta gefunden wurden und Archäologen haben keine Ahnung, was sie aussagen oder warum sie auf dieser einzelnen Scheibe spiralförmig angeordnet waren.

Über einige Dinge dessen, was als Diskos von Phaistos bekannt geworden ist, herrscht weitgehend Einigkeit. Man ist sich weitgehend einig, dass es wahrscheinlich kretischen Ursprungs ist, möglicherweise eine Version der minoischen Sprache, die wahrscheinlich aus der Zeit von 1850 bis 1550 v. Chr. stammt. Da viele der Symbole so angeordnet zu sein scheinen, dass sie nach rechts zum äußeren Rand des Diskos zeigen, glaubt man auch, dass er im Uhrzeigersinn von der Mitte nach außen gelesen werden sollte. Am äußeren Rand der Scheibe befindet sich eine klar umrissene, mit fünf oder sechs Punkten markierte gerade Linie, die von den meisten als der beabsichtigte Ausgangspunkt für das Lesen des Ganzen angesehen wird. Das ist so ziemlich der Punkt, an dem jede Übereinkunft endet, und die Scheibe, ihr Ursprung und die Bedeutung ihrer rätselhaften Symbole werden seit ihrer Entdeckung diskutiert und erörtert.

Bei dem Versuch, die Bedeutung dieser Merkwürdigkeit zu entschlüsseln, wurde darauf hingewiesen, dass die Gesamtzahl der verschiedenen Symbole zu gering ist, um ein rein piktografisches Schriftsystem darzustellen, d.h. in dem ein Bild ein Wort ist, aber zu viele, um ein Alphabetsystem zu sein, d.h. es ist wahrscheinlich das, was man „Silbenschrift“ nennt. Dies würde bedeuten, dass jedes verschiedene Symbol eine separate Silbe der Sprache repräsentiert, und jede der Symbolgruppen würde ein Wort bilden. Sollte dies jedoch der Fall sein, wäre zu erwarten, dass es eine gleichmäßige Verteilung der Symbole im Text gäbe, aber auf der Scheibe gibt es wilde Ungleichgewichte zwischen ihnen, und auch wenn man bedenkt, dass die Symbole meist in Gruppen von 3 bis 7 gruppiert sind, erscheint es seltsam, dass die Sprache so silbenschwer wäre. Dies hat zu einer anderen Idee geführt, nämlich der, dass das mysteriöse Schriftsystem eine Kombination aus Piktogrammen und Silben sein könnte, aber niemand weiß es wirklich sicher.

Was die Bedeutung der Scheibe betrifft, so sind die Theorien sehr unterschiedlich. So wird angenommen, dass es sich um ein Gebet, eine Hymne oder einen religiösen Gesang, einen heiligen Text, eine magische Inschrift, einen Zauberspruch oder Fluch, einen einfachen Brief, ein Ritual, ein Spiel, eine Grabschrift, einen Almanach, eine Gerichtsliste, einen politischen Vertrag, ein geometrisches Theorem, eine Soldatenliste oder sogar ein Kinderlied oder Musiknoten handelt. Wie man sieht, hat niemand wirklich eine Ahnung, und es könnte alles Mögliche sein. Eine Idee, die in Umlauf gebracht wurde, ist, dass die Scheibe überhaupt nicht echt ist, sondern eher eine moderne Fälschung und ein Schwindel. Eine Zeit lang war sie Gegenstand einiger Debatten, die nur durch die Weigerung des griechischen Kultusministeriums angefacht wurden, sie von niemandem testen zu lassen, weil sie als nationales Kulturgut betrachtet wird, das bei einer Analyse Schaden nehmen würde. Wenn es sich um eine Fälschung handelt, dann wird als Hauptschuldiger wahrscheinlich Luigi Pernier angesehen, um sich einen Namen zu machen und aus dem Schatten anderer berühmterer Archäologen zu treten, die zu dieser Zeit ebenfalls auf Kreta tätig waren. Denn was gibt es Besseres, um die Aufmerksamkeit des Feldes auf sich zu lenken, als eine mysteriöse Scheibe mit einer unergründlichen antiken Sprache, die noch niemand zuvor gesehen hatte? Es ist jedoch üblich, dass Regierungen sich weigern, Artefakte testen zu lassen, aus Angst, sie zu beschädigen, und die Mehrheit der Archäologen in Griechenland und darüber hinaus ist sich einig, dass sie authentisch ist. Was es tatsächlich ist und was es bedeutet, ist eine ganz andere Geschichte.

Eines der frustrierendsten Dinge ist, dass, da die Symbole von einzelnen Stempeln stammten, jemand die Zeit damit verbrachte, für jedes Symbol den eigentlichen Stempel herzustellen, aber keiner dieser Stempel gefunden wurde. Das würde auch bedeuten, dass diese Scheiben für die Massenproduktion gedacht waren, doch bis jetzt wurde noch keine andere gefunden. Das ist ein Problem, denn ohne andere ähnliche Beispiele dieser Mysterienschrift oder einen Fund vom Typ Rosetta Stone gibt es einfach nicht genug Kontext, um daraus irgendeine Bedeutung abzuleiten. Im Laufe der Jahre gab es zahlreiche Behauptungen, dass die Scheibe gelöst und übersetzt worden sei, aber diese sind unbestätigt, und ohne einen Vergleich mit anderen Inschriften besteht kaum eine Chance auf eine konkrete Bestätigung. Tatsache ist, dass die mysteriöse Schrift trotz der verschiedenen Behauptungen, sie zu entschlüsseln, ein verwirrendes, ungelöstes Rätsel bleibt…

Foto: Olaf Tausch

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.