Hat sich das Leben von der Erde aus auf entfernte Welten ausgebreitet?

Es wird oft behauptet, dass außerirdisches Leben auf einem Kometen die Erde erreicht haben könnte, aber wie sieht es umgekehrt aus? Wissenschaftler spekulieren seit langem darüber, welche Prozesse Leben auf anderen Welten hervorgebracht haben könnten. Ein solcher Prozess, der als Panspermie bezeichnet wird, besteht darin, dass Leben von einem Planeten auf Asteroiden und Kometen, die mit einer bewohnten Welt in Kontakt gekommen sind, zu einem anderen transportiert wird.

Während diese Theorie oft als Antwort auf die Frage angeführt wird, wie das Leben auf unserem eigenen Planeten entstanden ist, wird vergleichsweise wenig darüber nachgedacht, dass dies auch umgekehrt geschehen sein könnte. Könnten antike Mikroben von der Erde zu einem Planeten in einem fernen Sonnensystem getrampt sein? Laut den Astrophysikern Amir Siraj und Avi Loeb ist ein solches Szenario tatsächlich möglich!

Die beiden theoretisieren, dass in der fernen Vergangenheit der Erde ein großer, sich schnell bewegender Komet die Atmosphäre unseres Planeten gestreift und Mikroben aufgenommen haben könnte, die sich tief in seiner Oberfläche eingebettet haben.

Wenn einer von ihnen Tausende oder sogar Millionen von Jahren der Reise durch den Weltraum überleben konnte, ist es nicht undenkbar, dass er sich auf einem Planeten in einem fernen Sonnensystem abgesetzt haben könnte. Das legt nahe, dass es dort draußen noch eine andere Welt geben könnte, die von Leben bewohnt ist, das von der Erde aus gesät wurde. „Es ist ein ganz neues Wissenschaftsgebiet.“, sagte Siraj.

Stephen Kane, ein Astrophysiker an der Universität von Kalifornien sagte jedoch gegenüber Live Science, dass er zutiefst skeptisch gegenüber der Vermutung sei, dass Mikroben von der Erde durch irgendeine Version dieses Prozesses tatsächlich lebendig auf fremden Planeten aufgetaucht sein könnten.

Das größte Problem würde auftreten, wenn der Komet in die Atmosphäre eindringt, sagte er. Siraj und Loeb weisen darauf hin, dass einige Bakterien außergewöhnliche Beschleunigungen überleben können. Aber der genaue Mechanismus, durch den die Mikroben an dem Kometen haften würden, sei unklar, sagte Kane, da die aerodynamischen Kräfte um den Kometen es für die Mikroben unmöglich machen könnten, die Oberfläche zu erreichen und sich ihren Weg tief genug unter die Oberfläche zu arbeiten, um vor Strahlung geschützt zu sein.

Foto: ActionVance on Unsplash

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.