Paul Dienach aus Wien: Ein Zeitreisender im Koma über die Kolonialisierung des Mars

Zeitreisen sind eines der Lieblingsthemen von Menschen auf der ganzen Welt. Es gibt viele Menschen, die ihre Geschichten über Zeitreisen erzählt haben, und einer dieser Menschen war Paul Amadeus Dienach aus Wien. Vor langer Zeit arbeitete Paul Dienach als Professor für Geisteswissenschaften. Im Jahr 1921 fiel er in einen komatösen Zustand. Er blieb ein Jahr lang in diesem Zustand und erholte sich danach erfolgreich. Als er 1922 aufwachte, erinnerte er sich an all die lebhaften Erlebnisse, die ihm im Koma widerfahren waren.

Paul erwähnte, dass seine Seele in den Körper eines Mannes gewandert war, der im Jahre 3096 lebte. Der Mann war ein Wissenschaftler namens Andreas Northam. Paul erlebte also das Leben des 40. Jahrhunderts. Er erwähnte all seine Erlebnisse in einer Zeitschrift in seiner Muttersprache. Als er im Jahr 1924 an Tuberkulose starb, übersetzte einer seiner Schüler namens Georgios Papachatzis seine Schriften ins Griechische und veröffentlichte sie in dem Buch „Chronicles From The Future“.

1922 hatte Dienach in der Zeitschrift geschrieben, dass das 21. Jahrhundert die Zeit der kulturellen und intellektuellen Degradierung sein würde. Die Menschen würden unter psychologischen Problemen leiden, und die Überbevölkerung würde Probleme verursachen, wie z.B. dass die Menschen nicht genug Platz zum Leben hätten; wir machen also Versuche, andere Planeten zu kolonisieren, und wir haben auch die Massenvernichtungswaffen, und dann gibt es internationale Gesetze, um sie zu verhindern. Nun, wenn man das Jahrhundert betrachtet, in dem wir leben, kann man leicht sagen, dass Dienach mit einem unglaublichen Einblick in die kommende Zukunft der Menschen auf der Erde begabt war. Vielleicht ist dies der Grund dafür, dass seine Vorhersagen über das 21. Jahrhundert sich bewahrheiten.

Dienach hat eine der interessantesten Vorhersagen über die menschliche Evolution gemacht. Er stellte fest, dass es bis 2204 n. Chr. zu einer groß angelegten Kolonisierung des Planeten Mars kommen würde. 20 Millionen Menschen würden sich dort niederlassen. Sechzig Jahre nach der Kolonisation – gemäß Dienachs Vorhersage – würde es jedoch eine große Naturkatastrophe auf dem roten Planeten geben, die zur völligen Zerstörung der Kolonie führen würde, und die Menschen würden es nie wieder wagen, sich dort niederzulassen.

Wie in „Chronicles From The Future“ erwähnt, würde 2309 n. Chr. den Beginn der neuen Epoche markieren. Die Menschheit würde jedoch von einer ungeheuren, von Menschen verursachten Katastrophe getroffen werden. Es käme zu einem lang anhaltenden Weltkrieg, der die gesamte Zivilisation, insbesondere in Afrika und Ostasien, heimsuchen würde. Der Krieg würde fast hundert Jahre andauern. Im Jahr 2396 würde das Weltparlament versuchen, die Zivilisation von Grund auf wieder aufzubauen. Das Parlament, das ein großer Erfolg sein würde, würde die neue Umverteilung von Reichtum und Arbeit sicherstellen und Wohlstand und ein bequemes Leben für alle garantieren.

Im 29. Jahrhundert würden Menschen, die unter geistigem Unwohlsein litten, eine neue Stadt mit dem Namen „Valley of the Roses“ gründen. Die Stadt würde im Jahr 2894 irgendwo in Südeuropa entstehen und markiert den Beginn einer fortgeschrittenen Spiritualität und Wahrnehmung. Im 40. Jahrhundert würde die Mehrheit der Menschen in die Kategorie der geistigen und intellektuellen Elite der Erde fallen. Es würde ein großes Gefühl der Brüderlichkeit und des Respekts der Menschen füreinander geben. Obwohl all diese Vorhersagen von Paul Dienach schwer zu glauben sind, glaubt ihr, dass die menschliche Existenz mit völliger Gleichheit und Frieden auf dem Planeten möglich ist?

Foto: NASA

2 Kommentare

    • Maxi
      20. Oktober 2020 - 18:53

      dadurch das seine Notizen veröffentlicht wurden, wird es auch höchstwahrscheinlich nie passieren, weil er ungewollt die Vergangenheit der Zukunft in der er gereist ist veränderte. Die einzige Möglichkeit wäre das sie in der Zukunft schon wussten, dass er kommen würde weil er ja die Notizen in ihrer Vergangenheit veröffentlicht hat und sie ihm deswegen alles gesagt haben was er für die Notizen an Infos benötigt weil die Zukunft ja sonst wieder die Vergangenheit beeinflusst hätte.

      Reply

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.