Russische Raumstation Saljut 7 und die zweifache Sichtung von „Weltraum-Engeln“

Die Saljut 6 Raumstation der Sowjetunion war nicht die einzige Raumstation, die mit seltsamen Alien-Begegnungen in Verbindung gebracht wird: Im April 1982 startete die Sowjetunion ihre ehrgeizige Raumstation Saljut 7 als Teil des sowjetischen Saljut-Programms mit dem Ziel, schließlich insgesamt vier bemannte wissenschaftliche Forschungs-Raumstationen und zwei bemannte militärische Aufklärungs-Raumstationen im Orbit zu haben. Die Saljut 7 sollte als eine Art Test für ein neues System modularer Raumstationen dienen. Die Saljut 7 blieb insgesamt 8 Jahre und 10 Monate in der Umlaufbahn, was bis zu diesem Zeitpunkt die längste Zeit war, die eine solche Station je in einer kontinuierlichen Umlaufbahn verweilte. Sie ist aber auch für eine sehr bizarre Reihe bizarrer, unerklärlicher Ereignisse bekannt:

Im Juli 1984 befand sich die Saljut 7 am 155. Tag ihrer Mission, und die Dinge liefen routinemäßig ab, bis es eine plötzliche Übertragung von den Kosmonauten Oleg Atkov, Vladmir Solovyov und Leonid Kizim gab. In dieser behaupteten sie, dass die Raumstation plötzlich von einem bedrückenden, blendenden orangefarbenen Licht umgeben war. Die dreiköpfige Besatzung der Saljut 7 blickte dann angeblich geschlossen aus den Fenstern heraus, um zu versuchen, die Ursache für dieses unerklärliche Leuchten zu finden.

Vor der Raumstation schwebten angeblich im Raum sieben riesige geflügelte humanoide Wesen, die die Besatzung als etwa 90 Fuß groß und mit ruhigen, lächelnden Gesichtern beschrieben. Von diesen bizarren Gebilden strahlte anscheinend das Licht aus. Es wurde auch behauptet, dass sie ein Gefühl der Ruhe und des Friedens ausstrahlten, und seltsamerweise fühlten die Kosmonauten während der Begegnung keine Angst, sondern lediglich Verwunderung. Den Zeugen zufolge entsprachen die kolossalen Erscheinungen, die sie als „Engel“ bezeichneten, der Geschwindigkeit der Raumstation und blieben etwa 10 Minuten lang in der gleichen Position, bevor sie wieder verschwanden. Verblüfft von dem, was sie gerade gesehen hatten, führten die drei Kosmonauten eine hitzige Diskussion darüber, was die Wesen waren und welche rationale Erklärung dafür verantwortlich sein könnte, aber sie konnten nichts herausfinden. Obwohl sie alle genau das Gleiche gesehen hatten, verbuchten sie das Ganze am Ende als ein Produkt von Stress und der Härte des langen Aufenthalts im Weltraum und fanden sich mit dieser Erklärung ab.

Sie mögen für immer davon überzeugt gewesen sein, dass dies eine Art Massenhalluzination war, aber es war nicht die letzte Begegnung mit diesen außerirdischen Wesen. Am Tag 167 der Mission gewann die Saljut 7 mit Swetlana Sawitskaja, Igor Volk und Wladimir Dschanibekow drei weitere Kosmonauten. Nicht lange nachdem diese neuen Besatzungsmitglieder an Bord gekommen waren, wurde die Station erneut in dieses starke, blendende Licht getaucht, und dieses Mal blickten alle sechs Besatzungsmitglieder aus den Fenstern, um einige der massiven Engelswesen zu sehen. Wenn man bedenkt, dass sie diesmal wieder alle dasselbe gesehen hatten, schien es, dass vielleicht etwas mehr als nur einfache Halluzinationen vor sich ging. UFOs oder etwas anderes? Wer weiß das schon? Was auch immer es war, die „Space Angels“ der Saljut 7 sind eine der bizarreren Begegnungen geblieben, von denen Kosmonauten je berichteten…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.