Über den Hat Man, der Schlafende beobachtet und sich von deren Angst ernährt

Menschen haben den Hat Man überall auf der Welt gesehen. Die Geschichten über dieses Wesen, das die Menschen heimsuchte, begannen erst ab dem Jahr 2001 zu kursieren. Es lag an der Ähnlichkeit der Geschichten verschiedener Menschen, die dem gruseligen dunklen Mann viel Popularität verliehen haben. Diejenigen, die behaupten, den Grey Man gesehen zu haben, sagen, er trage einen Cowboyhut, einen schwarzen Umhang und sogar einen Bart. Bei anderen Begegnungen wird beschrieben, dass er einen breitkrempigen Hut und einen langen Trenchcoat trägt. Von den Menschen, die ihn gesehen haben, vermuten einige, dass er in Wirklichkeit Teil eines Phänomens ist, das als „Schattenmenschen“ bekannt ist. Sie sind die Gebilde, die als humanoide Silhouetten erscheinen, die seit Jahrhunderten existieren, nachts durch die Häuser der Menschen wandern, in den Türöffnungen lauern und den Menschen um sie herum, meist nachts, einen kurzen Blick auf sie werfen lassen. In ähnlicher Weise beobachtet der Hat Mander Legende nach die Menschen, wenn sie schlafen. Viele Menschen haben auch behauptet, dass auch er teuflisch leuchtend rote Augen hat.

Es gibt jedoch keinen Bericht darüber, dass der Hat Man Menschen angegriffen hat. Diejenigen, die ihn gesehen haben, behaupten, dass er lediglich aus der Ferne beobachtet. Er beobachtet sie vielleicht im Spiegel, beugt sich über sie, während sie schlafen, oder vermittelt unheimliche Gefühle aus der Ecke des Zimmers. Nach Aussage vieler Menschen strahlt er sehr dunkle Energie aus. Es erscheint diesen Leuten, dass er extrem böse ist. Wahrscheinlich geniesst er es, die Menschen in Angst zu sehen und ernährt sich davon.

Tim Brown hat seine Website, die den Namen „The Hat Man Project“ trägt. Er behauptet, im Jahr 1994 eine persönliche Begegnung mit der schattenhaften Figur gehabt zu haben. Zu dieser Zeit war er 14 Jahre alt und wohnte bei seiner Großmutter und Urgroßmutter. Eines Tages, gegen 2 Uhr morgens, sah er eine große, menschenähnliche Figur, und die Figur sah aus wie ein Mann. Der Mann hatte keine Augen, keine Nase oder Mund, nur Schwärze. Seinen Angaben zufolge trug er einen sehr breitkrempigen Hut und einen langen Trenchcoat, der floss, wenn er sich bewegte. Er behauptete sogar, dass auch seine Großmütter das Wesen bemerkten. Jahre später, im Jahr 2013, hörte Brown im Radio Coast to Coast AM, dass viele andere Menschen Zeuge eines unheimlichen Gebildes des Hat Man waren.

Man sagt, dass Dämonen sich in Gegenden aufhalten, in denen es negative Emotionen gibt. Depressive Menschen oder Menschen, die viel Stress und Ärger ertragen, müssen den Dämon möglicherweise erleben. Eine einfache Erklärung dafür ist, dass diejenigen, die den Hat Man erleben, psychisch gestört sein könnten und dadurch eine Schlaflähmung erfahren – eine Störung, bei der Menschen mitten in der Nacht aufwachen und sich nicht mehr bewegen können. Solche Menschen könnten Halluzinationen haben, da sie zwischen Schlafen und Wachen gefangen sind, und sie könnten Dinge wie Schattenmenschen oder den Hat Man sehen… Oder ist es doch wahr?

Foto: Timitzer

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.