Erstmals bisher unerklärliche Radioblitze aus der Milchstraße empfangen! Ist das die Erklärung?

Erstmals wurden aus unserer Milchstraßengalaxie unerklärliche Radioblitze empfangen, und Astronomen können diesmal genau feststellen, wo die Quelle ist. Erstmals 2007 entdeckt, verstehen Astronomen und Astrophysiker die wahre Natur dieser mysteriösen Ausbrüche noch immer nicht vollständig. Sie dauern nur Millisekunden, aber ihre Signale beleuchten Detektoren mit einer Helligkeit, die in einem Fall als „die Kraft von 500 Millionen Sonnen“ beschrieben wurden. Diese kräftigen Funkimpulse schießen zufällig und scheinbar von überall her über den Raum.

„Wenn das gleiche Signal von einer nahen Galaxie käme, wie eine der nahegelegenen typischen FRB-Galaxien, würde es für uns wie eine FRB-Galaxie aussehen. So etwas hat es noch nie zuvor gegeben.“

Die Beobachtung, dass „dies alles verändert“, stammt vom Astronomen Shrinivas Kulkarni vom Caltech. Er beschrieb ScienceAlert, was am 27. und 28. April dieses Jahres geschah. Am 27. April nahmen mehrere Weltraumobservatorien Aktivität auf SGR 1935+2154 auf – ein alter Sternenüberrest der Milchstraße mit geringer Größe, aber hoher Dichte. SGR 1935+2154 wird als „weicher Gamma-Repeater“ identifiziert, da er in unregelmäßigen Abständen große Ausbrüche von Gamma- und Röntgenstrahlung aussendet. Dies ist nicht ungewöhnlich – es gibt andere Gammastrahlen-Repeater.

Ein Ausbruch von Radiowellen traf das Radioteleskop CHIME/FRB, das nicht direkt auf SGR 1935+2154 blickte, aber nicht übersehen konnte, was geschah. Die Entdeckung wurde im „Astronomer’s Telegram“ veröffentlicht und von einem anderen Team bestätigt: „Aber wir haben auch noch etwas anderes gesehen, das wir noch nie in einem extragalaktischen FRB gesehen haben, und das ist das Röntgengegenstück. Diese sind natürlich bei Magnetar-Ausbrüchen recht häufig. Tatsächlich ist es weitaus normaler, dass Magnetare Röntgen- und Gammastrahlung aussenden als Radiowellen.“

Das bedeutet nun aber, dass Magnetar-Neutronensterne, von denen man glaubte, dass sie ein extrem starkes Magnetfeld haben und Radioblitze direkt miteinander verbunden sind und die wahrscheinlichste Quelle im Universum sind. Damit ist auch eine andere außerirdische Zivilisation als Quelle der Radioblitze deutlich unwahrscheinlicher geworden…

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.