Sind Geister ein Zeichen dafür, dass wir in einer Simulation leben?

Zwei Wissenschaftler haben die faszinierende, aber auch beunruhigende Vorstellung aufgestellt, dass wir vielleicht alle in einer Art Matrix leben. Die Idee, dass die Menschheit in einer Computersimulation leben könnte, wurde bereits im Science-Fiction Film „Matrix“ ausführlich untersucht, aber wie plausibel ist dieses Konzept?

Wenn wir in einer simulierten Realität leben würden, könnten wir dann überhaupt den Unterschied erkennen? Dieser Gedanke wurde kürzlich von Julian Keith und Curry Guinn diskutiert – zwei Professoren der Universität von North Carolina, deren Forschung sich auf den Begriff der Realität und die Art und Weise, wie wir sie wahrnehmen, konzentriert hat.

Wenn man an Computersimulationen denkt, haben wir innerhalb relativ kurzer Zeit bereits einige ziemlich extreme Technologiesprünge gemacht. Schaut euch die heutigen Videospiele an und vergleicht sie mit „Pong“ – stellt euch vor, was für Welten es in Tausenden von Jahren geben wird. Früher oder später werden wir nicht einmal mehr in der Lage sein, zwischen Simulation und Realität zu unterscheiden.

Das ist eine Idee, die bereits früher vorgeschlagen wurde, insbesondere von SpaceX-CEO Elon Musk, der behauptet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass wir derzeit in einer Computersimulation leben, extrem hoch ist. Laut Prof. Guinn haben wir vielleicht sogar schon Beweise dafür gesehen! „Pannen im System“, sagte er. „Déjà-vu, wie zum Beispiel im Matrix-Film, wenn eine Figur eine Katze wiederholt durch eine Tür gehen sieht, könnte eine Störung sein. Geister, ESP, Zufälle können andere Beispiele sein.“

Die physikalischen Gesetze in unserem Universum scheinen eigentümlich mit einer Reihe von Konstanten konzipiert zu sein, die Leben auf der Basis von Kohlenstoff ermöglichen. Wo sind die Ränder?“ Vielleicht nutzt die Menschheit in ferner Zukunft solche Simulationen, um Zeiträume der Geschichte zu erleben oder die menschliche Existenz auf eine Weise zu erfahren, die zu dieser Zeit nicht mehr möglich ist. Oder sie dient, vielleicht wie im Film, als eine Art Gefängnis für den Verstand…

Es wurde sogar angedeutet, dass es innerhalb von Simulationen Simulationen geben könnte – was bedeutet, dass man, wenn man in einer aufwacht, tatsächlich noch in einer Simulation von weiter oben in der Kette der Realitäten ist. Wenn man wirklich über die Möglichkeiten nachdenkt, ist es leicht, sich darin total zu verlieren…

Foto: Joakim Honkasalo on Unsplash

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.